ZTV-Baumpflege-Definitionen

Wurzelbehandlung bei längerfristigen Auf- oder Abgrabungen - Wurzelvorhang

Entsprechend der DIN 18920 und RAS-LP 4 gilt für den Wurzelvorhang: -die Herstellung sollte eine Vegetationsperiode vor Baubeginn erfolgen; - die Dicke muss mindestens 25 cm betragen, die Tiefe den durchwurzelten Bereich umfassen, jedoch höchstens bis zur Sohle der Baugrube reichen; - für die Schalung ist verrottbares Material zu verwenden; - der Wurzelvorhang ist bis zum Baubeginn und während der Bauzeit ständig feucht zu halten. - Die Pfähle sind in Abständen von höchstens 1 m standfest einzuschlagen. - Der Graben ist mit geeignetem Substrat und/oder Unterboden (ggf. Aushub) ohne maschinelle Verdichtung zu verfüllen. - Der Wurzelvorhang ist nach oben offen zu lassen und die Baugrube mit durchwurzelungsfähigem material zu verfüllen. - Die Ausführung soll möglichst im Frühjahr oder im Herbst erfolgen. - Wurzelvorhänge sind während der gesamten Baumaßnahme und über den Bauabschluss hinaus im Boden zu belassen.

Verwandte Begriffe:
DIN 18920
RAS-LP 4
Substrat

Glossar-Index